Konservenmakrele - eine gesunde Nahrungsmittelwahl

- Mar 21, 2018-

Makrele kann in Wasser, Salzwasser, Tomatensoße, Olivenöl und anderen Pflanzenölen eingefüllt werden. Natürlich schmeckt frischer Fisch viel besser als Dosenfisch.


Als mageres Fischprotein bevorzugen viele Menschen Makrele, die in Salzwasser konserviert werden, während Makrelen, die in verschiedenen Ölen oder Tomatensaucen konserviert werden, im Allgemeinen meiden. Makrele in Olivenöl schmeckt viel besser als Makrele in Salzwasser, aber es ist auch viel mehr Kalorien - einzelne Esslöffel Olivenöl hat etwa 15 g - 135 kcal. Um die Mengen an Fetten in solchen Dosen Makrelen zu reduzieren, setzen viele Menschen Dosenfisch in Sieb und waschen Sie es mit viel frischem Zitronensaft. Auf der anderen Seite sollten diejenigen, die sich Sorgen über Natriumspiegel machen, Makrele wählen, die in klarem Wasser eingelegt ist - es kann fast geschmacklos sein - nur nach Fisch schmecken, aber diese Dosen enthalten nichts als das Fischfleisch und reines Wasser.


Der Quecksilbergehalt in Makrelen in Dosen ist relativ niedrig, insbesondere im Vergleich zu Quecksilbergehalten großer räuberischer Arten wie Thunfisch oder Marlin. Einige Makrelenarten, wie Königsmakrele, können mäßige Konzentrationen von Cadmium, Quecksilber und anderen Schwermetallen und Schadstoffen aufweisen.

Canned Mackerel - a Healthy Food Choice

Zum Beispiel, FDA (Food and Drug Administration) Berichte von 1990-2010, geben Sie an, dass Quecksilber in Schwertfisch:


- 0,995 PPM (Teile pro Million) im Durchschnitt


- 3.220 PPM maximal


Dies sind Statistiken für 636 Stichproben.


Statistik für Quecksilber in Königsmakrele:

- 0,730 PPM im Durchschnitt


- 1.670 PPM Maximum


Dies sind Statistiken für 213 Stichproben.


Quecksilbergehalt in Atlantischen Makrelen:

- 0,050 PPM im Durchschnitt


- maximal 0,160 PPM


Dies ist eine Statistik für 80 Stichproben.


Laut dem NRDC (Natural Resources Defense Council) und der FDA sollten Kinder, schwangere Frauen und Frauen, die schwanger werden wollen, nicht mehr essen als:


- Königsmakrele - im Allgemeinen sollte diese Art von Makrelen vermieden werden,


- Makrele (Spanisch, Golf) - konsumieren nicht mehr als drei 180g (6 Unzen) Portionen pro Monat,


- Makrele (Nordatlantik) - konsumieren nicht mehr als zwei 180g (6 Unzen) Portionen pro Woche.


Andere Menschen können diesen Empfehlungen sicher folgen - schließlich ist das, was für Kinder und Schwangere sicher ist, auch für andere sicher. Makrelen aus viel saubereren Meeren (zum Beispiel einige Teile des Mittelmeeres) können häufiger gegessen werden - es ist sehr wichtig, die Etiketten zu lesen und den Empfehlungen hinsichtlich der Quecksilberwerte im Fisch zu folgen.

Wenn Sie hart arbeiten und an Gewicht zunehmen möchten, vorzugsweise Muskeln, dann fügen Sie eine Quelle einfacherer Kohlenhydrate wie Kartoffelsalat, Süßkartoffel, brauner Reis usw. hinzu, um die tägliche Kalorienmenge zu erhöhen - entsprechend Ihrem Diätplan. Solche Mahlzeiten bieten mehr Kalorien und sind leichter und schneller zu verdauen.


Obwohl die genauen Nährwerte von Makrelenarten, Fischgründen, Jahreszeiten usw. abhängen, ist Makrele in Dosen eine große Quelle von Fischprotein, fettlöslichen Vitaminen (wie Vitamin D), Mineralstoffen und gesunden Fetten und sollte Teil einer gesunden Ernährung sein werde und bleibe fit. Sei nur vorsichtig, was Makrelenart du isst ...

Patrick Mayer ist Krafttrainer und Sporternährungsspezialist, spezialisiert auf Training und Ernährung von Anfängern und Fortgeschrittenen. Um fit und gesund zu bleiben, empfiehlt er dringend körperliche Bewegung, richtige Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel.